20.02.2017 07:15 Alter: 272 days

Top in den Job Aktionstage 2017

Bewerbungstraining für Schülerinnen im TIZ ging in die 12. Runde!


Seite 1 von 2

In einer sehr erfolgreichen Kooperation von VKB-Bank Grieskirchen, der WKO Grieskirchen, dem AMS Grieskirchen und dem TIZ Grieskirchen konnten sich die heurigen Absolventen der beiden Technischen Neuen Mittelschulen bei zwei Berufsorientierungstagen im TIZ und in der WKO Grieskirchen auf ihre weitere Karriere vorbereiten. Eine Führung durch das TIZ und der informative Besuch bei 10 dort beheimateten Unternehmen rundeten diesen Praxistag ab.

In verschiedenen Arbeitsgruppen erlebten die Berufstätigen von morgen ein intensives Training in Form von Bewerbungsgesprächen, Anleitungen zum richtigen Telefonieren, schriftlicher Bewerbung und richtigem Verhalten bei der Suche nach einem Arbeitsplatz.
Das nötige Rüstzeug für den problemlosen Einstieg in die Arbeitswelt zu vermitteln ist eine umfassende Aufgabe in der Neuen Mittelschule geworden. Das verpflichtende und fächerübergreifende Unterrichtsfach „Berufsorientierung“ soll dafür bereits in der dritten Klasse die notwendigen Fähigkeiten vermitteln. Im Abschlussjahr wird intensiv weitergearbeitet. Einblicke in die Arbeitswelt, Schnupperlehre, Interessensfindung und viele die Persönlichkeit des Schülers bildende Maßnahmen werden von den Schulen in Kooperation mit der WKO Grieskirchen und regionalen Firmen im Unterricht organisiert.
Nicht nur jene Schulabgänger, die in einen Beruf einsteigen, sind Ziel dieser Ausbildung. Auch alle, die in weiterführende Schulen wechseln –immerhin mehr als 50% der Grieskirchner Neuen Mittelschulen - können das Handwerkzeug einer guten Bewerbung, eines gekonnten Telefonates oder des richtig verfassten Lebenslaufes bestens gebrauchen.

WKO Leiter Hans Moser bringt es auf den Punkt:
„Von diesem von der VKB Grieskirchen initiierten Aktionstag profitieren die Schülerinnen und Schüler, andererseits sind auch die Unternehmen sehr erfreut, wenn interessierte Jugendliche gut vorbereitet zum Vorstellungsgespräch und auch zu den Betriebsbesuchen kommen!“